Home  |  Kontakt  |  Impressum  |  Datenschutz  |  Links  |  Like us on Facebook  

Geestemünde

Willkommen in einem liebenswerten Stadtteil

Geestemünde ist ein Ortsteil der Seestadt Bremerhaven. Seit der Entstehung der Stadt wurde Geestemünde durch einen wirtschaftlichen Aufschwung der Werften-Industrie bestimmt, gefolgt von Fischfang und Fischverarbeitungsindustrie. Nach dem II. Weltkrieg zusammen mit den Ortschaften Lehe und Wulsdorf in Bremerhaven eingemeindet, handelt es sich um den bevölkerungsmäßig größten Stadtteil Bremerhavens.

Dies zeigt sich auch durch ein breites Spektrum im Einzelhandelsangebot mit einem allgemein guten Branchen-Mix. Geestemünde verfügt über 6 Sportvereine, denen Trainingshallen in 12 Schulen und auf 6 Allgemein-Sportplätzen sowie 1 Rollschuhbahn und diverse Tennisplätze zur Verfügung stehen. 3 Schützenvereine mit eigenen Schießständen gehören ebenso zum Stadtbild wie 3 Jugendfreizeit-Einrichtungen.

Am Fuße des 1891 erbauten Wahrzeichens von Geestemünde, dem bis vor einigen Jahren genutzten Wasserturm, liegt der sogenannte „Neumarkt". Er heißt allerdings seit einigen Jahren „Konrad-Adenauer-Platz". Hier hat sich der wohl größte und schönste Wochenmarkt Norddeutschlands entwickelt, auf dem Erzeuger und Händler aus dem gesamten weiten Umland Mittwochs und Samstags frische Waren verkaufen.

Der Bürgerpark, 1897 von einigen engagierten Geestemünder Bürgern angelegter Erholungsraum, dessen Eingang direkt hinter dem Hauptbahnhof liegt - wird zur Freizeitgestaltung ebenso gern genutzt wie die Grünanlagen am Holzhafen.

Der Holzhafen wurde von 1875 bis ca. 1934 (bis zu einem Großbrand) von verschiedenen Holzgroßhändlern und Industriebetrieben betrieblich genutzt und kann nun seit 1963 durchaus als „Schmuckteich" bezeichnet werden. Diese großzügig angelegte Teichanlage ist für Modell-Schiffbauer unentbehrlich und durch einen angrenzenden Kinderspielplatz sowie eine Seniorenbegegnungsstätte eine Anlage, die erheblich zur Wohn- und Lebensqualität beiträgt.

Der Ortsteil Geestemünde trägt nicht zuletzt diesen Namen, weil hier die Geeste in die Weser mündet. Diesseits liegt Geestemünde und am anderen Geesteufer Bremerhaven-Mitte. Auf dieser Geesteseite befindet sich seit 1991 der Neubau des Historischen Museums der Stadt Bremerhaven, früherer Name „Morgenstern-Museum", welches durch eine Sammlung des Heimatbundes der „Männer vom Morgenstern" 1896 unter Führung des Marschendichters Hermann Allmers begründet wurde.

200 m davon entfernt legt in regelmäßigem Pendel-Verkehr die Weserfähre ab und befördert täglich Pendler von Bremerhaven zum anderen Weserufer nach Blexen.

Eine weitere Sehenswürdigkeit ist der Yachthafen des Weser-Yacht-Clubs, der sich ebenfalls im Zentrum Geestemündes angesiedelt hat.